Home

Herzlich Willkommen!

Diese Seite ist das Ergebnis eines Schulprojektes zum Roman “Der Vorleser” von Bernhard Schlink. Wir haben uns ausgiebig mit dem Buch beschäftigt und unsere Zusammenfassungen, die Charakterisierungen von Hanna und Michael, alle Inhaltsangaben (sogar zu jedem einzelnen Kapitel vom Vorleser), ein paar kurze Referate und alles zum Thema Holocaust hier veröffentlich.

Cover von Bernhard Schlinks Der Vorleser © Diogenis Verlag / B. Schlink

Cover von Bernhard Schlinks “Der Vorleser” © Diogenis Verlag / Bernhard Schlink

Unsere Seite soll einen Überblick über das Buch “Der Vorleser” geben, dessen verschiedenste Aspekte und Themen zeigen und vor allem auch zur Klausurvorbereitung und zum späteren Nachschlagen für Hausaufgaben zum Roman und zur allgemeinen Recherche zum Vorleser dienen.

Gleichzeitig möchten möchten wir hier auch eine Diskussionsplattform für Fragen aller Art zu Schlinks “Der Vorleser” schaffen.

Die Ersteller stehen nicht mit Bernhard Schlink oder dem Verlag in Verbindung. Bildliche Darstellungen des Buches und Textauszüge sind geistiges Eigentum von Bernhard Schlink und / oder dem Verlag und unterliegen deren Rechten.

Wir bitten um Verständnis für die Werbeanzeigen, anders wäre ein weiterer Betrieb der Seite nicht möglich.

This page in English

Share and enjoy!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInShare on RedditShare on StumbleUponPrint this pageEmail this to someone

8 Kommentare zu “Home

    1. admin Autor des Beitrags

      Hallo Jannik,
      die Deutungen einzelner Elemente des Coverbildes haben spontan betrachtet ein paar Parallelen zum Inhalt des Buches, das Ganze ist aber schon etwas an den Haaren herbeigezogen. 😉

      – “Negative Aspekte” des Stadtlebens: Anonymität, Einsamkeit, Viele Menschen aber keiner hat am Schicksal anderer teil, Gleichgültigkeit, Kälte,…
      – Hanna genießt das “Untergehen” in der Menge der Stadt
      – Straßenbahnen: Bezug zu Hannas Beruf
      – Gleise der Straßenbahnen / Straßenbahnen: “Nebeneinanderher leben” von Hanna und Michael

  1. S. Gerken-Brandt

    Liebe Autorinnen und Autoren von Der Vorleser com,
    ich habe wenig Verständnis für Ihre Seite. Ist Ihnen eigentlich bewusst, dass die meisten Besucher hier lediglich Ihre Hausaufgaben abschreiben? Etwa meine halbe Klasse gehört leider auch dazu. Das kann doch auch nicht in Ihrem Sinne sein, warum publizieren Sie also diese Sammlung hier? Lassen Sie die Schüler doch ihre eigenen Gedanken zum Vorleser machen und nehmen Sie diese Seite hier vom Netz.

    1. admin Autor des Beitrags

      Liebe Frau Gerken-Brandt,
      dort vertreten Sie leider eine in meinen Augen ziemlich eingeschränkte Sichtweise der Dinge. Sicherlich wird es genug Leute geben, die die Texte hier einfach für Hausaufgaben zum Vorleser kopieren und ohne Quellenangabe mal schnell als das “eigene Werk” ausgeben. Das können wir nicht verhindern.
      Wir bieten hier eine offene Informationsquelle zu Schlinks “Der Vorleser” an. Was der Einzelne damit macht ist ihm überlassen.
      Würde man Ihre Vorstellungen konsequent umsetzen, müsste man das Internet und alle sonstigen Medien komplett abschaffen. Dann können wir auch gleich wieder in Höhlen ziehen und unser Mittagessen mit Keulen jagen. Der Fortschritt lebt doch vom “verfügbar machen” und vom Teilen von Wissen als Grundlage einer möglichst großflächigen Innovation!

      Ihre Aufgabe sollte es eigentlich sein, Ihren Schülern eine ordentliche Arbeitsweise beizubringen, anstatt einfach die Quelle zu verbieten…

      1. Stoelle

        Fals ich dazu auch noch meinen Senf geben darf, würde ich gerne darauf hinweisen, das ich momentan im Begriff bin, ein Portfolio zu gestallten als benotete Projektarbeit. Wenn man beachtet, dass mittlerweile die meisten Lehrer über die Möglichkeit verfügen, das Internet zu benutzen, und gerade Deutschlehrer über die Gefahr bescheid wissen, das Schüler preferiert Interpretationen oder Charakterisierungen abschreiben anstatt selbst zu machen, würde ich sagen das diese Seite keinen negativen Einfluss erzeugen kann. Wenn z.B. ich etwas von hier abschreiben würde, weiß ich, das meine Deutschlehrerin es heraufinden wird. Stattdessen benutze ich diese Seite als Inspiration, wobei ich für verschiedene Themen mich lediglich informiere, was möglich ist und was ich in meinem schon verfassten Artikel noch ergänzen kann. Auch Daten wie Hannas Geburt werden im Buch nicht einmal genannt. Wie naiv wäre es, das Schüler ihre Texte genau von der Internetseite kopieren, dessen Name den Titel des Buches trägt. Wenn man “Der Vorleser” in Google sucht, ist das erste Ergebniss diese Seite, nicht gerade geheim genug für einen Schüler, der nicht auffliegen will, nicht wahr? Und ihnen ist schließlich die Möglichkeit gegeben, die Schüler entsprechend zu benoten, wenn sie diese Seite angeben.
        Meine Meinung ist hoffentlich klar geworden, macht weiter mit der guten Arbeit und insgesamt der sehr guten Website, sie ist angenehm benutzbar und leicht verständlich.
        Grüße

  2. elif

    hallo,
    ich habe eine Frage bezüglich des Romans und würde mich auf eine Antwort gerne freuen.
    Was bedeutet für Hanna eigentlich das Vorlesen und inwieferrn beeinflusst dies die Beziehung zwischen Hanna und Michael ?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>