Der Vorleser

Michael in seiner Position als Vorleser

Michael ist sich am Anfang der Bedeutung seiner Rolle als Vorleser nicht bewusst. Er ist zu Beginn sehr verwundert über das Verlangen von Hanna nach dem Vorlesen, so dass er sich anfangs sogar dagegen versteckt wehrt. Für Hanna hingegen ist sein stetiges Vorlesen die einzige Möglichkeit, den Inhalt von Büchern zu erfahren. Sie ist fasziniert vom Inhalt der Bücher und kann gar nicht genug kriegen, sie verlangt von Michael immer öfter, dass er ihr vorliest.

Als Leser des Romans “Der Vorleser” merkt man, wie stark sich Hanna mit den Figuren in den Büchern identifiziert. Da jedoch die Rolle als Vorleser im zweiten Teil eher in denn Hintergrund gerückt ist, erfährt Micheal erst gegen Anfang des dritten Teils die „wahre“ Bedeutung seiner Rolle als Vorleser, und die seiner „Vorgänger“, nämlich die Menschen im KZ, die ihr ebenfalls vorgelesen haben.

Share and enjoy!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrShare on LinkedInShare on RedditShare on StumbleUponPrint this pageEmail this to someone

2 Kommentare zu “Der Vorleser

  1. Anja

    Betreffend folgender Aussage, stellt sich mir eine Frage:

    Da jedoch die Rolle als Vorleser im zweiten Teil eher in denn Hintergrund gerückt ist, erfährt Micheal erst gegen Anfang des dritten Teils die „wahre“ Bedeutung seiner Rolle als Vorleser, und die seiner „Vorgänger“, nämlich die Menschen im KZ, die ihr ebenfalls
    vorgelesen haben.

    Ist es tatsächlich so, dass Hannas Zeit als Wärterin in den Arbeitslager/KZ’s vor der gemeinsamen Zeit von ihr und Michael war?

    1. admin Autor des Beitrags

      Hallo Anja,
      ja, das ist tatsächlich so. Wir haben mal mit allen zeitlichen Informationen, die wir im Vorleser finden konnten, eine Chronologie / Zeitstrahl erstellt. Hier sieht man das auch sehr schön mit den entsprechenden Jahreszahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.